Menschenrechte

Brandherd Nahost und seine Auswirkungen auf Europa – wo sind Ansatzpunkte für eine Lösung?

Syrien, Irak, Iran und der schon seit Jahrzehnten andauernde Konflikt um Israel in Palästina sind weltpolitische Schauplätze mit vielen Auswirkungen auf Europa. Lassen sich Perspektiven zum friedlichen Handeln in dieser Region finden? Andreas Zumach, taz-Korrespondent, Publizist und Träger des Göttinger Friedenspreises arbeitet als akkreditierter Journalist am Sitz der UNO in Genf.

Veranstalter: Verein Ulmer Weltladen e. V., Haus der Begegnung Ulm und Eine-Welt-Regionalpromotorin

Gemeinwohl-Salon

Was muss heute passieren, dass es ein gelungener Abend wird? 

Claudia Tausend bietet einen spannenden Abend mit köstlicher Verpflegung in angenehmer Atmosphäre zum Thema Gemeinwohl. 

Eintritt frei, Spenden gehen an gemeinnützige Organisationen 

Anmeldung an Claudia Tausend (salontausend@gmx.de

Diktatoren als Türsteher Europas

Europa zieht seine Grenzen durch Afrika. Migrationskontrolle ist in der EU zu einer Frage von höchster innenpolitischer Bedeutung geworden. Mit Hochdruck baut sie daher ihre Beziehungen zu den Regierungen auf dem afrikanischen Kontinent aus. Diese sollen ihre Bürger daran hindern, nach Europa zu gelangen. Die EU bietet dafür Militär- und Wirtschaftshilfe in Milliardenhöhe. Bei all dem arbeitet die Union mit Regimen zusammen, die schwere Menschenrechtsverletzungen begehen, und bildet deren Polizei und Armeen aus.

Ulmer/Neu-Ulmer Erklärung für eine menschenrechtliche und solidarische Flüchtlingspolitik

  • Posted on: 1 August 2018
  • By: admin

Auf Initiative des Fördervereins für das Behandlungszentrum für Folteropfer Ulm (BFU) sowie von Amnesty International Ulm/Neu-Ulm haben bisher 62 Organisationen, Vereine, Gruppen und Initiativen aus der Zivilgesellschaft eine „Ulmer und Neu-Ulmer Erklärung für eine menschenrechtliche und solidarische Flüchtlingspolitik“ unterzeichnet.Die Erklärung richtet sich gegen die Ausgrenzung und Diffamierung von Menschen auf der Flucht und ruft zu einer Stärkung der Zivilgesellschaft auf, um Hass und Gewalt in diesem Land ein Ende zu setzen, die Grund- und Menschenrechte zu bewahren und das Völkerrecht zu verteidigen. Insbesondere wird dazu aufgerufen, sich aktiv in den Menschenrechtsorganisationen und Flüchtlingshelfer-Kreisen zu engagieren.

GWÖ-Woche

Wer sich aktiv in der Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ) engagieren möchte und andere Aktive aus der ganzen Welt kennen lernen möchte, dem ist die GWÖ-Woche ans Herz gelegt. Anreise bereits am Montag möglich. Abreise am Samstag. Tagweise Teilnahme möglich.

Themenschwerpunkt : Kooperation leben

Nähere Infos, Programm und Anmeldung unter https://gwoewoche.de/

Seiten